Artikel / Praxis-Tipps.

Gute Ideen gibt es wie Sand am Meer. Doch nur die erfolgreich umgesetzten Ideen sind von Bedeutung. Der Erfolg gehört den disziplinierten und mutigen Praktikern. An diese sind die folgenden Tipps gerichtet.

  • Angriff ist die beste Veteidigung.
    Als Führungskräfte wollen wir erfolgreich sein – wir alle wollen vor unseren Rivalen stehen. Doch wie gewinnen Unternehmen im Markt? Indem sie ein Tor mehr schiessen als der Wettbewerb. Und dies auch in härteren Zeiten. Die Frage lautet somit: Wie schiesst man ein Tor mehr?
    >> lesen (PDF)
  • Die Zukunft bestimmen.
    Die Zukunft kommt immer schneller, facettenreicher und unberechen­barer auf uns zu - und wenn wir bei schwierigen Veränderungen am Ende des Tunnels ein Licht sehen, so ist es oft nur das Licht des entgegenkommenden Zuges, der uns zu überfahren droht. Die Frage lautet somit: Wie kann es gelingen, eine prosperierende Zukunft zu bestimmen?
    >> lesen (PDF)
  • Das kleinste Geheimnis der Welt.
    Ist es ein Geheimnis, mit dem sich leicht Geld verdienen lässt? Ist es etwas, das Menschen schöner, charismatischer und erfolgreicher macht? Ist es etwas, das wie ein Blitz einschlägt? Was ist es? Interessiert? Na, dann mal los.
    >> lesen (PDF)
  • Positionierung: Die effektivste Business-Strategie.
    Wenn Sie nicht mit wenigen Worten sagen können, was Ihre Kunden über Ihr Unternehmen denken und wie sie Ihr Unternehmen zum Wettbewerb klassifizieren, dann ist Ihr Unternehmen nicht, oder nur mangelhaft positioniert.
    Doch was bedeutet es, richtig positioniert zu sein?
    >> lesen (PDF)
  • Floskeln versus Wachstum.
    Oft beschreiben sich Unternehmen als «kundenorientiert», «flexibel», oder «vertrauenswürdig». Diese Worte mögen intern einen Wert haben, als Aussagen gegen aussen sind sie reine Floskeln und somit ungeeignet zur Veröffentlichung.
    Wollen Sie erfahren, wie Sie sich von solchen Floskeln befreien und daraus Wachstum für Ihr Unternehmen generieren können?
    >> lesen (PDF)
  • Reputation – der Blick aufs grosse Ganze zählt.
    Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Alles ist eine Frage der Reputation. Fakt ist: Ihr Unternehmen ist so wertvoll, wie seine Reputation. Wenn Sie also das Potenzial Ihres Unternehmens steigern wollen, dann sollten Sie an der Reputation feilen. Wie das geht?
    >> lesen (PDF)
  • Von der Gewinnereigenschaft zum Sieger.
    Woher kommt es, dass es Menschen oder Unternehmen gibt, welche wir als echte Gewinner bezeichnen? Und woher kommt es, dass manche Einzelpersonen oder ganze Teams so viel erfolgreicher sind als andere? Hier ist ihr Geheimnis ...
    >> lesen (PDF)
  • Wie Unternehmen gewinnen,
    Warum gewinnen einige Unternehmen, und warum verlieren andere? Warum ist heute eine Marke spannend und morgen Schnee von gestern?
    >> lesen (PDF)
  • Was ist Markenpower?
    Jedes Unternehmen ist eine Marke. Doch die untrügliche Wahrheit ist: Marken sterben – sie leben nicht aus sich selbst heraus. Man muss sie pflegen, schützen und gelegentlich auch renovieren. Doch etwas muss man ganz gewiss – man muss sie evolutionieren. Was das bedeutet?
    >> lesen (PDF)
  • Das Überleben von Marken.
    Jedes Unternehmen – jede Marke kann sterben. Nur weil man in einer Leistungs-Gattung ganz oben, oder sogar Marktführer ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man sich ewig dort halten kann. Wie kann ein Unternehmen, eine Marke auf lange Sicht überleben? Hier ist die Antwort.
    >> lesen (PDF)
  • Die zielgenaue Botschaft macht’s – auch digital.
    Marken vermitteln permanent Botschaften – verbal und nonverbal. Selbst das Kundensegment sagt viel über die Marke aus. Doch Hand aufs Herz: Wie gut kennen Sie Ihre Kunden wirklich? Und wie gut kommunizieren Sie mit Ihnen über alle Hierarchiestufen hinweg?
    >> lesen (PDF)
  • Die grösste Marketingfalle.
    Die meisten Unternehmen stecken in der «QSK-Falle» fest. Die Qualität-, Service-, Kompetenz-Falle. Mehr als neunzig Prozent der Unternehmen verwenden diese Attribute als Positionierungsmerkmale. Nur: Was jeder sagt, kann bei Zielpersonen nicht haften bleiben. Doch wie erreicht man Einzigartigkeit? Hier sind einige Tipps.
    >> lesen (PDF)
  • Die Erfolgs-Taktik im Marketing.
    Wie gewinnt man den Kampf um die Aufmerksamkeit bei seinen Wunschkunden? Und wie gewinnt man eine höhere Zahlungsbereitschaft bei seinen Zielgruppen? Ferner: Wie kann man sich im Gedächtnis des Kunden so verankern, dass eine neue Dimension der Weiterempfehlung stattfindet? Die Erfolgs-Taktik von Richards & Gold heisst: Top of Mind Awareness. Interessiert?
    >> lesen (PDF)
  • Zusammengebrochene Gewinne umkehren.
    Klar ist: Märkte sind nicht immer einfach zu bedienen. Und wenn harte Euro-Zeiten die Exportmärkte erschüttern, dann wird es unter Garantie nicht einfacher. Fakt ist: 60% der exportierenden Unternehmen geben an, unter drastischen Gewinneinbussen zu leiden und dass es als Folge daraus zu Entlassungen kommen wird. Ein Feuersturm, der über die Schweiz fegen wird.
    >> lesen (PDF)
  • Risikofalle Querdenken.
    Landauf, landab erschallt der Ruf nach Querdenkern. Also nach solchen Menschen, welche quer zu einer Sache denken und die Regeln brechen sollen. Doch wieso denn Querdenken? Es ist doch schon schwer genug, jemanden zu finden, der gerade aus denken kann. Schauen wir einmal hin.
    >> lesen (PDF)
  • Leidensdruck und neue Marktnischen.
    Welches ist Ihre ideale Zielgruppe? Die richtige Antwort lautet: Es ist die, welche am meisten unter einem Problem leidet. Es lohnt sich also, nicht das anzubieten, was Ihnen wichtig ist, oder was Ihnen am besten gefällt – sondern das, was das grösste Leiden Ihrer Zielgruppe lindert. Wie man das macht?
    >> lesen (PDF)
  • Angst vor Misserfolg lähmt Erfolg.
    Fehler machen wird in unserer Welt so negativ angesehen, dass es erstens vermieden und zweitens verschwiegen wird. Die Frage ist also: Wie geht man klug mit Fehlern um? Hier ist die Antwort.
    >> lesen (PDF)
  • Fehler in der Werbung.
    Wohlwollend betrachtet sind mindestens 50% der Unternehmen mit ihrer Werbeagentur nicht zufrieden. Sie sagen: «Kostet zu viel und bringt zu wenig.» Fast 100% unserer Neukunden, für welche wir den Vertrieb stärken, sind über die Resultate ihrer bisherigen Werbeaktivitäten enttäuscht und frustriert. Was ist der Grund für diese negative Bilanz der Werbung? Hier sind einige Antworten?
    >> lesen (PDF)
  • Profitables Wachstum.
    Die meisten Führungskräfte verstehen unter Wachstum «Marktanteile steigern», «Neue Produkte im Markt lancieren» oder «Mitarbeiteranzahl erhöhen». Ist dies intelligentes Wachstum?
    >> lesen (PDF)
  • Schlimm – sehr schlimm.
    Oft höre ich CEOs sagen: «Branding, für das ist bei uns die Marketingabteilung zuständig.» «Branding, das macht bei uns die Werbeagentur.» Schlimm dabei ist nicht, dass irgendwer irgendetwas tut – ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich.
    >> lesen (PDF)
  • Was ist das?
    Es gibt etwas, das Menschen, Beziehungen, Teams, Familien, Organisationen, Volkswirtschaften, Nationen, ja ganze Zivilisationen zerstört, wenn man es nicht pflegt. Was ist das?
    >> lesen (PDF)
  • Marken und Emotionen.
    Kunden sollen emotional angesprochen werden. Man will, dass es funkt und dass die Angesprochenen emotional geweckt werden – sie sollen reagieren wenn es klingelt. Aber wollen wir denn, dass uns ständig jemand einen Wecker an die Schläfe hält und wir unaufgefordert geweckt werden?
    >> lesen (PDF)
  • Gross denken.
    Die meisten Unternehmen schwimmen im Schwarm. Sie gleichen sich stets der Konkurrenz an. Schauen wir hin und ziehen daraus die richtigen Schlüsse.
    >> lesen (PDF)
  • Verzicht als Stärke.
    Kraftvolle Marken wissen, was sie tun dü̈rfen und was nicht – sie erkennen klar, wann sie verzichten mü̈ssen.
    >> lesen (PDF)
  • Angriff auf Ihre Marke.
    Markenunternehmen, also Unternehmen, die sich vorgenommen haben, mehr zu sein, als ein x-beliebiger Betrieb, müssen sich schützen. Vor was?
    >> lesen (PDF)
  • Genie – sein Genie entdecken.
    Den hohen Anforderungen entsprechen zu müssen, und die Angst, darin zu versagen, lösen den grössten Stressfaktor in uns Menschen aus. Wir stecken also in der Klemme. Doch was ist die Lösung?
    >> lesen (PDF)
  • Genialität versus Verrat.
    Viele Marken sind schon deshalb untergegangen, weil ein ständig wechselndes Management nicht mehr wusste, wo die Stärken der Marke tatsächlich liegen. Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich.
    >> lesen (PDF)
  • Probemorientierung.
    Unternehmen, die als kraftvolle Marken operieren, sind problem­orien­tiert. Sie fokussieren sich auf Probleme. Schauen wir uns einmal an, ob wir hinter dieser These auf eine Goldader stossen.
    >> lesen (PDF)
  • Du, als Marke Ich.
    Sie sind eine Marke. Tief in Ihrem Innern wissen Sie das. Und dieses Ich, diese Marke will schreien. Schreien vor Glück. Nicht, weil Sie Schuhe kaufen, sondern weil Sie Ihre innere Zufriedenheit zum Ausdruck bringen wollen.
    >> lesen (PDF)
  • Die Nr. 1 sein als Personenmarke.
    Was ist das Geheimnis erfolgreicher Menschen? Es ist die Fähigkeit, als «Marke Ich» zu überzeugen. Wie das geht?
    >> lesen (PDF)
  • Starke Marken folgen keinem Markttrend.
    Markt-bestimmend wird man mit einer überdurchschnittlichen Positionierung – in der eigenen Leistung sowie in der Wahrnehmung. Hier lohnt sich ein Blick in die Tiefe. Schauen wir einmal, was wir dabei entdecken.
    >> lesen (PDF)
  • Die Vision starker Marken.
    Kraftvolle Marken leben durch eine starke Vision, welche die Gesellschaft miteinbezieht – sie lassen andere an ihrer Mission teilhaben. Doch wie ist dies zu verstehen?
    >> lesen (PDF)
  • Wenn die Marke stirbt.
    Wann stirbt eine Marke? Ab wann beginnt eine Marke in der Gunst zu fallen? Vieles hängt vom Zeitgeist ab. Und Zeitgeist hat mit dem Denken der Menschen zu tun – und dieses Denken nicht zu mögen, ist der Anfang vom Ende.
    >> lesen (PDF)
  • Kraftvolle Marken.
    Kraftvolle Marken wissen, wer sie sind, was sie antreibt und für wen sie da sind – sie sind auf ihre Stärken fokussiert.
    Dies ist ein Gesetz, das einen Pakt zwischen einer Marke und ihren Ansprechpersonen schliesst.
    >> lesen (PDF)
  • Markenkommunikation im Raum
    Artikel in der Sonderausgabe STYLE 2012/2013
    Marken sind immer im Raum. Ihr Leben findet immer in einem Raum statt. Sei dies die Bank mit ihren Häusern am Paradeplatz in Zürich oder das Haarshampoo im Gestell einer Drogerie, sagt Rolf Gruber, der Mann, der Marken international zum Durchbruch verhilft.
    >> lesen (PDF)
  • Werbung, die versagt.
    Die meisten Unternehmen wissen nicht, wie Werbung aufgebaut sein muss, damit sie wirkt – sie wissen nicht, welche Mechanismen eine Werbung erfolgreich machen.
    Doch das Wesentliche an dieser Tatsache ist, dass es das Gros der Marketing- und Werbebeauftragten auch nicht weiss.
    >> lesen (PDF)
  • Was wirklich hinter guter Social-Media-Arbeit steckt
    Artikel in Sonderausgabe Expodata 7/8 ‘12
    Hinter guter Social-Media-Arbeit steckt das PR-Gen. Wer es nicht in sich trägt, wird sich zwar redlich bemühen, doch ein Crack wird er nie. Es stellt sich also die Frage: Was ist das PR-Gen und wie wirkt es sich aus?
    >> lesen (PDF)
  • Lasst Marken sprechen
    Artikel im GDI Impuls zu Pacting – die 12 1/2 Gesetze, welche als goldene Essenzen Marken begehrenswert machen.
    >> lesen (PDF)
  • Skurrilität versus Ordnung
    Man spricht von Gruppen oder Fangemeinden und nimmt sich diese als Ziel für eine Ansprache vor. Doch es gibt keine Massen. Es gibt nur Individuen.
    >> lesen (PDF)
  • Weg – sie sind weg!
    Die Finanzkrise hat sie entlarvt. Jahrzehntelang galten sie als die heimlichen Könige der Wirtschaft – doch jeder, der mit ihnen zu tun hatte, fürchtete sie.
    >> lesen (PDF)
  • Krieg der Welten
    Wenn Unternehmen es geschafft haben, fest verankert zu sein, dann bringt sie keiner mehr so schnell weg von dieser Position. Das Problem ist nur: Wie bahnt man sich mit einem Konzept den Weg in die Köpfe der Kunden?
    >> lesen (PDF)
  • Geisteshaltung
    Ihr Unternehmen nimmt genau den Platz in der Markt-Hierarchie ein, den das gesamte Team als Geisteshaltung verkörpert.
    >> lesen (PDF)
  • Reichtum
    Was ist der Reichtum eines Unternehmens – oder der eines Staates? Nein, Geld ist es nicht – doch was ist es dann? Lassen Sie sich überraschen.
    >> lesen (PDF)
  • Schutzschirm für Unternehmen
    Es ist die Reputation, welche einer Marke Flügel verleiht. Damit eine Marke nicht abstürzt, muss sie geschützt werden.
    >> lesen (PDF)
  • Markenwissen
    "Was ist eigentlich eine Marke?" Und wenn ich das weiss: "Was muss ich tun, um eine Marke zu sein?"
    >> lesen (PDF)
  • Grabenkämpfe
    Der Gedanke ist so verblüffend wie einfach. Er heisst: Am Anfang ist
    alles Marketing.
    >> lesen (PDF)
  • Den Wandel führen
    Erwarten Sie keine Kontinuität, wenn Sie die Markenpflege der Werbeabteilung delegieren, wo Menschen naturgemäss schnell wechseln. Auf was kommt es also an?
    >> lesen (PDF)
  • Anziehungskraft
    Markenvertrauen hängt von der richtigen Markenpositionierung ab.
    Doch was heisst Positionierung?
    >> lesen (PDF)
  • Apropos Emotionen:
    Im Marketing werden Emotionen gefordert. Kunden sollen emotional angesprochen werden. Wie das geht?
    >> lesen (PDF)
  • Macht
    Es gibt etwas, das Menschen, Beziehungen, Teams, Familien, Organisationen, Volkswirtschaften, Nationen, ja ganze Zivilisationen
    zerstört, wenn man es nicht pflegt.
    >> lesen (PDF)
  • Marketing auf die grobe oder feine Art
    Marketingmassnahmen haben die Aufgabe, jemanden zu treffen ...
    >> lesen (PDF)
  • Erfolgreiches Marketing
    Welche Fragen müssen im Marketing als Erstes gestellt werden?
    >> lesen (PDF)
  • Die Kunden verblüffen. Aber wie?
    Wahre Anziehungskraft ist ein Sog – ohne Worte, ohne Geschrei und
    ohne Tricks.
    >> lesen (PDF)
  • Die Konkurrenz schlagen. Aber wie?
    Haben Sie es satt, von der Konkurrenz geschlagen zu werden, obwohl Sie wissen, dass Sie die besseren Leistungen anbieten?
    >> lesen (PDF)